millstART – Das neue Kunstradln

Liebe BesucherInnen des Programms millstART 2021,

der Vorstand des Vereins millstART begrüßt Sie aus dem schönen Stiftsinnenhof und heißt Sie bei der Ausstellung „konZENTRATION_Auftritt und Rückzug“ herzlich willkommen!
Das Konzept des Vereins – nun im vierten Jahr − hat sich weiterentwickelt. Die Fokussierung sowohl im Umfang als auch in der Anzahl der teilnehmenden KünstlerInnen sowie die
konZENTRIERTE Präsentation der Werke in und um das Stift wird fortgeführt. Der Rundweg durch das Stift und die Stiftskirche kann bequem zu Fuß erkundet werden. Das Fahrrad und die sportliche Komponente haben wir damit hinter uns gelassen. Folgerichtig wurden der Name und das Logo dem weiterentwickelten Konzept angepasst.
Der Name ist Programm: Nämlich Kunst in Millstatt – eben „millstART“.

Im zweiten Corona Kunstsommer ist das Ziel des Vereins, eine Ausstellung zu präsentieren, die aktuell ist und Themen aufgreift, die KünstlerInnen, BewohnerInnen von Millstatt und der Region sowie Sie -die BesucherInnen- bewegen. Es soll ein Forum der Begegnung, der gemeinsamen Auseinandersetzung, des Hinterfragens geschaffen werden. Jede/r Kunstinteressierte erhält Zugang zu vielfältiger Kunst in hoher Qualität. Der eintrittsfreie Zugang über einen langen Zeitraum lädt immer wieder zum Besuch ein.
Wir bedanken uns vorab für die Einhaltung geltender Coronabestimmungen. Denn nur in gemeinsamer Anstrengung halten wir Kunst und Kultur offen.
Herzlichst Anette Lang

„konZENTRATION
_Auftritt und Rückzug”

Dobrodošla v Millstattu – ein Willkommen in Millstatt

Mit großer Dankbarkeit darf ich das besonders herzlich ausgefallene Willkommen und Vertrauen in und um Millstatt und seiner Umgebung annehmen. Gerade in dieser schwierigen Zeit mit all ihren Einschränkungen und Umstellungen sehe ich es als großes Privileg an, tun zu dürfen, was man besonders gerne macht – neben der Beschäftigung mit der eigenen Produktion von Kunst sich auch gemeinsam mit und für KollegInnen aus dem Kunst- und Kulturbereich neue Handlungsräume anzueignen und umzusetzen, was in diesen, von mir interpretiert, umgesetzt werden kann. Die uneingeschränkte Unterstützung seitens des Vereinsvorstandes und der Vereinsmitglieder, den vielzähligen Unterstützern und Helfern, der Kulturabteilung des Landes Kärnten und besonders der KünstlerInnen zeugt von großem Interesse und Überzeugung an dieser Arbeit.
Eine neue kuratorische Ausrichtung gibt den Weg vor. Der gegenwärtigen Situation entsprechend ergibt dies einen neuen Fokus auf eine konzentrierte Präsentation. Der Name des Programms und des Vereins wird dem Projekt- und den dazugehörigen Programminhalten angepasst.

Der Anspruch an das Programm ist, dass es ein bewegliches und rundes Konzept ist, das Spielraum offenlassen soll. Solidarität mit und unter den KünstlerInnen steht dabei im Vordergrund, das Eingehen auf die räumliche und gesellschaftsrelevante Situation steht im Fokus.

Zielsetzung ist es, den Kunst-Standort Millstatt durch eine in sich schlüssige Ausstellung zu stärken, den BewohnerInnen der Umgebung und deren Gästen in hoher Qualität einen Überblick auf den Letztstand der bildenden Kunst im Alpen Adria Raum und weit darüber hinaus zu geben. Der direkte Austausch der KünstlerInnen untereinander trägt die Idee durch Vernetzung weit über diese Region hinaus.

Das mittlerweile etablierte Kunstprojekt bietet 2021 zahlreiche Impulse in neuer Ausrichtung. Ungefähr 200 Kunstwerke werden von über 29 national und international renommierten KünstlerInnen aus dem Alpen Adria Raum, sowie dem angrenzenden In- und Ausland, präsentiert.

Ihre Aussagen sind mittels Malerei, Licht, Skulptur, Landart, Grafik, Crossover/Contemporary, Film, Fotografie und Performance interdisziplinär formuliert. Ein umfangreiches Programmangebot als erweiterte Plattform bietet Kunst-Filme und Performanceabende, Kunstgespräche, Artist in Residence und eine neu interpretierte Präsentationspraxis: die Galerie in Progress. Profund und mit Herz geführte Vermittlung für BesucherInnen und Schulklassen, sofern dies uneingeschränkt möglich ist, ist Teil des Angebots.

Die Stiftskirche erhält als eingebundener Austragungsort einen besonderen Stellenwert – sie ist erstmalig an der Langen Nacht der Kirche beteiligt und wird darüber hinaus zum ersten Mal von Diözesanbischof Dr. Josef Marketz aus diesem Anlass besucht.

Ihre Tanja Prušnik (Kuratorin – millstART 21)

Die Künstlerinnen und Künstler

Hochkarätiges der Kunst kehrt ein in Millstatt

Das mittlerweile etablierte Kunstprojekt bietet 2021 zahlreiche Impulse in neuer Ausrichtung. Ungefähr 200 Kunstwerke werden von über 29 national und international renommierter KünstlerInnen aus dem Alpen Adria Raum, sowie dem angrenzenden In- und Ausland, präsentiert.
Ihre Aussagen sind mittels Malerei, Licht, Skulptur, Landart, Grafik, Crossover/Contemporary, Film, Fotografie und Performance interdisziplinär formuliert. Ein umfangreiches Programmangebot als erweiterte Plattform bietet Kunst-Filme und Performanceabende, Kunstgespräche, Artist in Residence und eine neu interpretierte Präsentationspraxis: die Galerie in Progress. Profund und mit Herz geführte Vermittlung für BesucherInnen und Schulklassen, sofern dies uneingeschränkt möglich ist, ist Teil des Angebots.

Ausstellungsorte

Orte der Einkehr und des Auftritts

Eine neue kuratorische Ausrichtung gibt den Weg vor. Der gegenwärtigen Situation entsprechend ergibt dies einen neuen Fokus auf eine konzentrierte Präsentation. Der Name des Programms und des Vereins wird dem Projekt- und den dazugehörigen Programminhalten angepasst.

Der Anspruch an das Programm ist, dass es ein bewegliches und rundes Konzept ist, das Spielraum offenlassen soll. Solidarität mit und unter den KünstlerInnen steht dabei im Vordergrund, das Eingehen auf die räumliche und gesellschaftsrelevante Situation steht im Fokus.

Zielsetzung ist es, den Kunst-Standort Millstatt durch eine in sich schlüssige Ausstellung zu stärken, den BewohnerInnen der Umgebung und deren Gästen in hoher Qualität einen Überblick auf den Letztstand der bildenden Kunst im Alpen Adria Raum und weit darüber hinaus zu geben. Der direkte Austausch der KünstlerInnen untereinander trägt die Idee durch Vernetzung weit über diese Region hinaus.

Galerie in Progress | Artist in residence

Die Fischhalle im Stift Millstatt

Wie der Namen verrät, wurde diese Halle als Fischmarkt genutzt und bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts frischer Fisch aus dem Millstätter See verkauft. In der riesigen Halle im Westen gelegen befindet sich eine skulptural anmutende Stahltreppe aus dem 19 Jahrhundert, die die Halle mit den oberen Turmwohnungen verbindet.
Als Folge Neudenkens künstlerischer Präsentationspraxis, wird die Fischhalle zu einer Galerie in Progress umgewidmet. Hier wird wird die Dauerausstellung um Werke ergänzt, die quasi in situ entstehen. Einerseits bietet sie Raum für eine eigene Form von Ausstellung, indem sie nach Beendigung der Artist in Residence Zeit um jeweils ein vor Ort entstandenes Werk erweitert wird. So wird die Finissage des Gesamtprojektes gleichzeitig von einer Vernissage geprägt. Weiters werden Werke von KünstlerInnen präsentiert, die das Programm um Performance, Film oder temporäre Präsenz erweitern.

Artist in residence

Das millstART Artist in Residence Programm wurde gemeinsam mit der Familie Berndl entwickelt. Eingeladene KünstlerInnen arbeiten bis zu zwei Wochen lang begleitend zur aktuellen Ausstellung und themenbezogen im Kunstatelier am Hafen des Romantik SPA Hotel Seefischer.
Es bietet KünstlerInnen die Möglichkeit, den Wirkungskreis ihrer künstlerischen Tätigkeit in Millstatt zu erweitern. Wir versetzen die Residenzkünstler in die Lage, einen lebendigen Austausch mit KünstlerInnen und Hotelgästen sowie ortsansässigen Kunstinteressierten zu pflegen. Im Abschluss an die Residence-Zeit werden hier entstandene Arbeiten Teil der Ausstellung konZENTRATION_Auftritt und Rückzug in der Galerie in Progress.

Künstlerinnen und Künstler

Galerie in Progress:
Barbara Ambrusch-Rapp
Christian Bazant-Hegemark
Franz Berger
Andreas Ehlers
Sabine Groschup
Ivan de Menis
Iztok Maroh
Partnergarnelen (Ehepaar Tomassetti)
Johannes Rass
Elisabeth von Samsonow
Hubert Sielecki
Gerlinde Thuma
u.a.

Artist in Residence:
Christian Bazant-Hegemark
Andreas Ehlers
Ivan de Menis
Iztok Maroh
Johannes Rass
Elisabeth von Samsonow
Gerlinde Thuma

Programm

Freitag, 28. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Lange Nacht der Kirchen

Wo? Stiftskirche
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Lichtintervention und Kunstinstallation
Victoria Coeln _ PASSION LICHT : Millstatt
Armin Guerino und Nataša Sienčnik

Amirah Pranzl
Andrew York: Home, Gitarre solo

Begrüßung: Pfarrer Slawomir Czulak
Diözesanbischof/škof Dr. Josef Marketz

Valentina Schantl
Augustin Barrios Mangore: La Catedral: Preludio, Gitarre solo

Vorstellung der KünstlerInnen: Tanja Prušnik, Kuratorin

Zur Kunst:
Victoria Coeln, Nataša Sienčnik, Armin Guerino
Duo Giojoso (Amirah Pranzl, Valentina Schantl)
Enrique Granados: Danza Espanola Nr. 2 Oriental, 2 Gitarren

Freitag, 11. Juni | 20:00 Uhr

Performance Barbara Ambrusch-Rapp

(NO)HOPE performance (ca. 45 Minuten)

Wo? Stiftsinnenhof
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

*1972 Klagenfurt, lebt und arbeitet in Auen b. Velden Multimediakunst, Fotografie, Text, Video, Installation und Performance.
www.barbara-rapp.com

Sonntag 11. Juli 2021 | 20:00 Uhr

Kunstgespräch Felicitas Thun-Hohenstein mit Tanja Prušnik

Kann eine Ausstellung Antworten auf Fragen der Solidarität und über die (Un-)Möglichkeit von Dialog“

Wo? Kreuzgang
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Felicitas Thun-Hohenstein ist Kunsthistorikerin und Professorin am Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Akademie der bildenden Künste Wien; Kuratorin des Österreich Beitrags Biennale 2019.

Freitag, 16. Juli | 20:00 Uhr

Kunstgespräch Christine Wetzlinger-Grundnig mit Tanja Prušnik

„Reaktionen und Auswirkungen“ Die Pandemie hat die Kunstwelt dazu gezwungen viele ihrer Aktivitäten einzustellen und ihre Vorgehensweisen zu ändern, ein Gespräch über die vielfältigen Folgen und Auswirkungen für die zukünftige Arbeitsweise im künstlerischen Kontext.

Wo? Kreuzgang
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Mag.a Christine Wetzlinger-Grundnig ist Kunsthistorikerin, Kuratorin und Leiterin des Museum Moderner Kunst Kärnten.

Freitag, 30. Juli | 19:30 Uhr

KUNSTNACHT Stift Millstatt

20:00 Uhr Kuratorinnenführung | 21:00 Uhr Sound Installation
22:00 Führung | 23:00 Uhr Performance – Partnergarnelen Tomassetti

Wo? Stiftsinnenhof
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Partner Garnelen (Larissa und Frank Tomassetti)
*1972, 1973, leben und arbeiten in Treffenboden. Das Ehepaar Tomassetti prägt das Kunst Konzept PARTNERGARNELEN seit einigen Jahre und ist bekannt für seine unkonventionelle Herangehensweise und erfrischend mutige Bildsprache, die es in Form von surreal anmutenden Malereien, Zeichnungen und Installationen zum Ausdruck bringt.

Donnerstag, 26. August | 20:00 Uhr

Vorführung von experimentellen Kurzfilmen

von Sabine Groschup, Ina Loitzl, Oliver Marčeta, Hubert Sielecki, u.a.

Wo? Kongresshaus Millstatt
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Sabine Groschup
*1959 in Innsbruck, lebt und arbeitet in Wien und Berlin. Ethnologie Studium an der Universität Wien; Hochschule für angewandte Kunst Wien Experimentelles Gestalten bei Maria Lassnig, Gaststudium an der Kunstakademie Düsseldorf, Videokunst bei Nam June Paik; Studium an der Hochschule für angewandte Kunst Wien Architektur bei Wilhelm Holzbauer; Studium an der Universität Innsbruck Archäologie, Ur- und Frühgeschichte und Architektur. sabinegroschup.at

Freitag, 10. September 2021 | 20:00 Uhr

Kunstgespräch Günther Oberhollenzer mit Christian Bazant-Hegemark

„Von Gemeinschaft und Isolation in der zeitgenössischen Kunst“ Wie stark die Eindrücke und Erlebnisse des letzten Jahres unseren Blick konditionieren und Kunstwerke eine
neue Beachtung erlangen.

Wo? Stiftskirche Millstatt, Domitian-Kapelle
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Günther Oberhollenzer ist Kunsthistoriker, Leitender Kurator in der Landesgalerie Niederösterreich, bis 2015 Kurator im Essl Museum, Jurymitglied STRABAG ART AWARD.

Christian Bazant-Hegemark ist Künstler, Doktor der Philosophie, erste Einzelpräsentation derzeit laufend im Museum Angerlehner, Netzwerk „JOMO–Joy of Missing Out“, Podcast „Kunst und Klischee“, YouTube-Kanal „On Doubtin Creative Practices“.

Freitag, 17. September | 19:00 Uhr

Performance Elisabeth von Samsonow

Wo? Stiftsinnenhof/Kreuzgang
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Lebt und arbeitet in Wien. Philosophin und bildende Künstlerin, Professorin an der Akademie der bildenden Künste, internationale Ausstellungs- und kuratorische Tätigkeit, lehrt und forscht zu den Schwerpunkten Philosophie und Geschichte in Beziehung zu einer Theorie des kollektiven Gedächtnisses, zum Verhältnis zwischen Kunst, Psychologie und Politik in Geschichte und Gegenwart, zur Theorie und Geschichte des Frauenbildes bzw. der weiblichen Identifikation (Mädchentheorie), der sakralen Androgynie und des modernen „Ich-Zerfalls“. Skulptur, Performance, Malerei und Video, diverse Publikationen.

Dienstag, 28. September 2021 | 18:30 Uhr

Kunstgespräch
SABINE HAAG, IGOR PUCKER,
ERIKA SCHUSTER mit
Tanja Prušnik

„Wie kann eine Region kulturell gestärkt werden – gibt es gemeinsame Wege als Chance aus der derzeitigen Situation?“

Kann die Pandemie Motivator sein, um verstärkt mittels Kooperationen im künstlerischen Kontext eine ganze Region zu stärken? Was nehmen Institutionen aus dieser Zeit mit?
Wo? Kreuzgang
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig
Sabine Haag ist Kunsthistorikerin, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums in Wien.

Freitag, 8. Oktober 2021 | 19.00 Uhr

Vernissage / Finissage

Galerie in Progress Abschlussveranstaltung – Kuratorin und KünstlerInnen sind anwesend

Wo? Fischhalle
Freier Eintritt | Keine Anmeldung notwendig

Broschüre

Sponsoren

Ein Kunstprojekt in dem vorliegenden Format und mit dem Anspruch eintrittsfreien Zugang zu ermöglichen, ist ohne finanzielle Unterstützung nicht durchführbar. Von Anfang an hat es ein Commitment seitens des Landes Kärnten und der Marktgemeinde Millstatt gegeben. Auch der Bund und das EU LEADER Programm unterstützen das Programm seit dem zweiten Jahr seines Bestehens.  Alle Gebietskörperschaften sind wesentliche und wichtige Unterstützer, denen unser großer Dank gebührt.

Darüber hinaus konnten wir eine Vielzahl an namhaften regionalen und überregionalen Wirtschaftsbetrieben gewinnen, die uns finanziell oder in Form von Sachleistungen unter die Arme greifen. Exemplarisch seien hier Remus – Performance Sport Exhausts, Holzbau Moser, Regger Immobilien, Hasslacher Norica Timber; Hubertus Apotheke, u.a. genannt. Für Veranstaltungen und organisatorische Herausforderungen unterstützen immer wieder örtliche Betriebe und Gastronomie wie Hotel Alexanderhof, Seeglück Hotel Forelle, Villa Postillion am See, Hotel und Restaurant See Villa, Pension Libelle, Lavendel pur, Trafik- Hildegard Fischer, Greisslerei Millstatt und viele andere. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die mehrjährige und oft spontan angefragte Unterstützung.

Über eine Entwicklung freuen wir uns ganz besonders, nämlich, dass wir Privatpersonen für den Verein begeistern konnten. Wir „legen uns jedes Jahr erneut ins Zeug“ und hoffen, dass der Verein noch weitere „Fans“ bekommt.

Wir möchten Sie an dieser Stelle gerne einladen, Unterstützer des Kunstvereins „millstART“ zu werden, und dem Kreis der Förderer zeitgenössischer Kunst und Kultur beizutreten. Jeder Betrag/Beitrag ist willkommen und wird wertgeschätzt!

Mit Ihrer Spende unterstützen sie direkt die Präsentation der Kunstwerke im Rahmen des jeweiligen Jahresprogrammes und den eintrittsfreien Zugang.

Informationen zu den geltenden Covid-19-Regelungen

Bitte achten Sie auf die aktuell gültigen COVID-19 Sicherheitbestimmung!
Halten Sie 2m Abstand zueinadner und tragen Sie einen FFP2-Mund-Nasenschutz.

,

,

,